Das DITSL ist als Rechtsnachfolger der ehemaligen Kolonialschule in Witzenhausen Eigentümer des historischen Gebäudeensembles an der Steinstrasse 19 – 21 sowie weiterer Grundstücke im Stadtgebiet. Dazu gehören das Collmann’sche Haus, das Klostergebäude mit den Nebengebäuden Remise, Handwerkerhaus, Alte Molkerei, Hausmeisterhaus, sowie das Völkerkundliche Museum Witzenhausen und das Tropengewächshaus. Das ehemalige Wilhelmiterkloster, in dem sich 1899 die Deutsche Kolonialschule etablierte, ist überwiegend an die Universität Kassel vermietet und ist das Kernstück des Universitäts-Campus an der Steinstraße.

Soweit die Liegenschaften nicht selbst genutzt werden, sind sie an die Universität Kassel für den Betrieb des Fachbereichs Ökologische Agrarwissenschaften sowie an weitere universitätsnahe Einrichtungen und weitere Bildungsträger in den Themenfeldern Nachhaltigkeit, Internationale Entwicklung, Umwelt- und Ressourcen-Management vermietet. Der gesamte Komplex ist damit in den Dienst der ökologischen internationalen Forschung und der Aus- und Weiterbildung gestellt.

Bis auf die Alte Molkerei und das Tropengewächshaus werden alle diese Gebäude in der Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland – Werra-Meissner-Kreis III Altkreis Witzenhausen als Kulturdenkmal nach §2 Abs.1 HDSchG geführt. Die Gesamtanlage (einschließlich Molkerei, jedoch ohne Tropengewächshaus) ist als Kulturdenkmal nach §2 Abs.1 oder §2 Abs.2 Nr.1 HDSchG klassifiziert (vgl. Seiten 561 – 565 a.a.O.). Die Gebäude werden nach den Grundsätzen des Denkmalschutzes unterhalten.

Seminarräume: